Vorteile im Überblick

 

  • Personalkosten

Einer der wichtigsten Vorteile des Schildkippers ist die Einsparung von Personalkosten. Die häufig angewandte Methode des Verladens von Erdaushub in eine Radladerschaufel oder in die Mulde eines Minidumpers erfordert immer zwei Fahrer – welche auch nur wechselseitig arbeiten können. Nicht so beim Einsatz des Schildkippers. Hier kann ein Fahrer die Aushubarbeiten (oder natürlich auch Verfüllarbeiten) völlig selbständig durchführen.

Beispiel:
Bei einer Baustelle von der Dauer von einer Woche wird ein Fahrer durch den Einsatz des Schildkippers eingespart. Ein Stundensatz von 20EUR/h wird angenommen.

20EUR/h  x 8h(Tag) = 160EUR/Tag                 160EUR x 5(Arbeitstage) = 800EUR/Woche

Nehmen wir an, dass im Jahr an zwanzig Baustellen diese Größenordnung gearbeitet wird, bei denen der Schildkipper zum Einsatz kommt:

800EUR/Woche x 20 = 16.000,-EUR pro Jahr!

Der praktische Anwender weiß natürlich, dass diese Art von Beispielen eher theoretischer Natur sind und sich in der Praxis eine solche Ersparnis kaum umssetzen lässt. Aber auch ein Bruchteil dieser Kostenreduktion bringt schon erhebliche Vorteile, vor allen wenn man bedenkt, dass weitere Vorteile wie die höhere Nutzlast (also schnelleres Arbeiten), der Wegfall von Transporten, die geringeren Betriebskosten usw. noch hinzukommen.

Egal, ob man dadurch den Gewinn erhöht oder mehr Aufträge bekommt, weil man günstiger anbieten kann. Im jedem Fall ist man durch den Schildkipper seiner Konkurrenz voraus.


  • Arbeitsgeschwindigkeit

Schon bei der Baustelleneinrichtung ist der Schildkipper konventionellen Arbeitsmethoden weit voraus. Mit einem Transport ist alles da, was für Aushubarbeiten auf der Baustelle benötigt wird. Der Minibagger wird einfach mit dem Schildkipper antransportiert.

Durch die Tatsache, dass sich der Schildkipper immer im idealen Abstand zum Minibagger befindet, kann zügig verladen werden. Dies macht sich besonders bei Aushubarbeiten bemerkbar, bei denen relativ wenig Aushubvolumen auf einer großen Weglänge verteilt ist (z.B. Streifenfundamente, Kabelgräben usw.). Hierbei kann besonders effektiv und schnell gearbeitet werden, da es hierbei das umständliche Rangieren zwischen Transportfahrzeug und Minibagger wegfällt.

Durch die herunter gesetzten Bordwände im Schwenkbereich ist keine Kollisionsgefahr gegeben. Der Baggerfahrer kann gefahrlos und schnell verladen.

Das weit höhere Nutzvolumen (ca. 2m3!)des Schildkippers ermöglicht es im Vergleich zu Minidumpern oder Radladern mit weit weniger Fahrten zum Container auszukommen. Es wird weniger hin und hergefahren - daher bleibt mehr Zeit für die eigentliche Verladetätigkeit übrig. 

Eine Umladung oder das hineinfahren in einen Container (wie beim Minidumper) ist beim Schildkipper nicht nötig. Zügig kann man bis an die Containerbordwand rangieren (hierbei ist keine Vorsicht geboten, da es durch Gummipuffer zu keinen Beschädigungen kommen kann) und den gesamten Muldeninhalt abkippen.

Neben der Einsparung von Personal ist die hohe Arbeitsgeschwindigkeit eine der wichtigsten Eigenschaften des Schildkippers kleine Baustellen auch ohne Container durchführen zu können. Beispielsweise fallen bei Punktfundamenten für Carports nur kleine Aushubmengen an. Hier lohnt eine Containergestellung kaum. Der Schildkipper bietet die Möglichkeit des Umkoppelns vom Minibagger an ein Zugfahrzeug, welches den Aushub direkt zu einer Deponie transportieren kann. 


  • Anschaffungskosten

Die Anschaffungskosten eines Schildkippers sind im Vergleich zu einem Minidumper (oder gar Radlader) bei weitem geringer, obwohl der Schildkipper eine bei weitem höherer Nutzlast hat und sich natürlich auf vielfältiger einsetzen lässt. Für ein konkretes Angebot setzen sie sich mit uns in Verbindung.


  • Betriebskosten

Die Betriebskosten sind Vergleich zu andenen angewandten Methoden natürlich extrem gering. Dies ist natürlich in erster Linie dadurch begründet, dass der Schildkipper über keine eigenen Motor verfügt und daher selbst keinen eigenen Treibstoff verbraucht.


  • Ausfallsicherheit

Das Argument der Ausfallsicherheit ist in der Vergangenheit oft vernachlässigt worden, obwohl ganz erhebliche Kosten durch den Ausfall von Maschinen verursacht werden können. Fällt nur ein Gerät der klassischen Transportkette Minibagger - Minidumper/Radlader - Lkw/Container aus, ruht die ganze Baustelle samt Personal. Da der Schildkipper weder über einen eigenen Motor, eine eigene Hydraulikpumpe, einen eigenen Antrieb usw. verfügt, können all dies Komponenten auch nicht ausfallen. Der Schildkipper ist daher weit funktionssicherer als ein Minidumper oder Radlader. Auch bei dem häufig auftretenden Fall einer verspäteten Containergestellung, bietet der Schildkipper eine Alternativmöglichkeit, indem Aushubmaterial mit dem Schildkipper direkt auf die Deponie transportiert wird.


  • Geräteausnutzung

Nur Geräte die wirklich oft genutzt werden sind auch gewinnbringend. Die Einsatzmöglichkeiten des Schildkippers sind so vielfältig, dass er täglich für die verschiedensten Einsätze genutzt werden kann.

Der Schildkipper kann eingesetzt werden für :

  1. den Transport von Baumaschinen (Minibagger).
  2. den Materialabtransport zum Container aus einer Engstellen (Aushubarbeiten).
  3. Aushubarbeiten auf langen Strecken (Rohrgräben, Streifenfundamente).
  4. den Materialantransport zur Arbeitsraumverfüllung.
  5. den Materialantransport zum dosierten verteilen (herunterladen von der Mulde).
  6. Aushubtransporte am Zugfahrzeug zur Deponie (Entsorgung).
  7. Transport von Stückgütern (sozusagen als „normaler“ Anhänger).

 

© 2008 - 2019 by Denny Eberhardt & Andreas Kurz